Pressemitteilung vom 17.07.20

Intensive Beschäftigung mit dem Thema Wirtschaftsförderung in Hagen ist jetzt unabdingbar

Der Unternehmer Rat Hagen fordert von den Fraktionen der Stadt nachdrücklich, sich intensiv mit dem so wichtigen Thema Wirtschaftsförderung in Hagen auseinanderzusetzen. Vor dem Hintergrund der zu erwartenden Umsatzrückgänge der Hagener Wirtschaft in diesem und nächsten Jahr und den daraus resultierenden geringeren Gewerbesteuereinnahmen, der erhöhten Arbeitslosenquote sowie der damit einhergehenden geringeren Kaufkraft der Konsumenten besteht jetzt dringender Handlungsbedarf, um die Hagener Wirtschaft und Innenstadt zu revitalisieren. Eine Beschäftigung mit diesen dringlichen Fragen darf nicht erst nach den Wahlen erfolgen.

Wünschenswert wäre ein kurzfristiges Handeln seitens der Politik und die Erkenntnis, dass eine intensive Auseinandersetzung mit dem Wirtschaftsstandort Hagen als eine große Herausforderung der Zukunft unabdingbar ist.

Ein klares strategisches Programm zur Wirtschaftsförderung und Ansiedlungspolitik hat jetzt oberste Priorität. Unternehmen und Bürger brauchen Antworten auf die Frage, wie die Hagener Wirtschaft in den kommenden Jahren gefördert und Arbeitsplätze geschaffen werden sollen.