Volmehang: Emst – Delstern

Etwa 250 m südlich des Straßenabzweiges „Im Eichenwald“ an der Straße „Am Berghang“ in Emst kommen bis zu 20 m mächtige geschichtete Korallen-Stromatoporen1-Brachiopoden2-Kalksteine vor, die als Vorläufer des Massenkalkes anzusehen sind. Die ersten Riffansätze wurden immer wieder von tonigen Sedimenten zugedeckt, bis diese aufgrund der paläogeographischen Verhältnisse letztendlich komplett von tonigen Sedimenten überlagert wurden. (1 Stromatoporen werden heute meist den Schwämmen zugeordnet; 2 Brachiopoden: Armfüßer, ähneln Muscheln, sind aber nicht miteinander verwandt)

In dem devonischen Meer dieses Raumes sind günstige Lebensbedingungen für ein Korallen- und Stromatoporenwachstum vorhanden gewesen. Ein im Tempo des Riffwachstums sinkender Meeresboden hat die Entwicklung der maximal über 1000 m mächtigen Kalksteinfolge begünstigt.